Wie atmet mein Hund ?

und das Wort Qualzucht

 

 

Die Atmung immer wieder ein heißes Thema. Man versucht auf Bilder eine Beurteilung abzugeben wie ein Hund atmet. Was sieht man eine Offene Nase und eine ausreichende Nasenlänge um das Klima Regulieren zu können. Jetzt kann man natürlich annehmen der Hund wird gut atmen. Man kann eine Atmung nicht an einen Bild beurteilen. Dazu gehört einiges mehr. Ein Zusammenspiel aller Komponenten und im Endeffekt weis nur der Besitzer wie der Hund in der Atmung ist. Halten wir mal fest dumme Menschen meinen irgend etwas auf ein Bild sehen zu können. Wir machen uns nicht ohne Grund die mühe einige Themen auf der HP ab zu arbeiten.

 

Für alle die nicht bis zum Ende lesen wollen. Es ist durchaus möglich einen absoluten Gesunden Hund mit einer Tadellosen Atmung bei einen Züchter mit den Notwendigen Fachwissen zu erwerben. Die Zucht ist da in vielen Bereichen auf den richtigen Weg und eine Selektion (Zucht) wird das auf Dauer lösen können.

 

Es wird in letzter Zeit immer wieder versucht eine Assoziation zur (Qualzucht) bei der Französischen Bulldogge und sämtlichen anderen Plattnasen herzustellen. Die Beweggründe sind recht Unterschiedlich wie z.b Tierärzte die darum gebettelt haben Französische Bulldoggen und Plattnasen zu behandeln und die sehr Werbewirksame Posts verfasst haben um genau diesen Markt abzugrasen und inzwischen wohl Satt sind und scheinbar aus diesen Grund meinen alle Atmen schlecht und müssen Operiert werden was sicherlich gut für die Kasse ist. Natürlich gibt es auch jede Menge Rassisten auf dieser Welt die mit Plattnasen einfach nichts anfangen können und für diese sind die ein absolutes No Go was ja auch Ok ist .Rassismus und Intoleranz sind auch eine Sache für sich und gerade solche Pressewirksamen und einseitigen Berichterstattungen fördern das auch noch und eigentlich kann jeder mit Menschenverstand ,der ein wenig über die Geschichte Weis sich denken das dieses heute nicht gut Ankommt .Natürlich ist die Welt voll mit Wichtigtuern und Zweiflern sowie Leute die sich Provolieren wollen. Selbst aus Züchterkreisen hört man immer wieder das man die Atmung nicht kontrollieren kann, So nach dem Motto wir Operieren mal und danach ist es besser wie vorher. Das man das nicht Feststellen kann ist absolut nicht Richtig. Erst einmal hört man falls etwas in der Atmung nicht Ok ist und wir reden jetzt nicht über ein Geräusch was leicht war zunehmen ist falls man das Ohr an den betreffenden Hund legt. Ja selbst eine Französische Bulldogge darf atmen. Man kann die Atmung sehr wohl überprüfen .

Die Atemfrequenz messen in der man 15 Sekunden die Atemzüge zählt und das mal 4 nimmt.  Bei kleinen Hunden und Welpen sollte man cirka auf 30 bis 50 Atemzüge pro Minute kommen und bei großen Hunden auf ca. 20 bis 30 Atemzüge pro Minute. Dieses kann man natürlich auch bei warmen Wetter vergleichen . Es ist sogar sehr wichtig das als Hundehalter zu wissen weil dieses unter Umständen ein Indikator für eine Vergiftung oder ernsten Medizinischen Problemen sein kann.

Dann kann man beobachten wie tief und ruhig er atmet und dadurch kann man sehr gut vermuten wie die Sauerstoffaufnahme bei ihren Hund funktioniert. Beim spielen und bei warmen Wetter kann man beobachten wann der Hund nicht nur noch durch die Nase atmet sondern ab wann er den Mund zusätzlich benötigt .Bei welcher Spieldauer und Belastung er anfängt zu hecheln und bei welcher Belastung man ihn eine Pause gönnen sollte . Im Sommer kann man die Hand anfeuchten und direkt vor der Nase halten und merkt ob die Luft viel kälter aus der Nase kommt (Klimaregulierung). Man kann also schon einiges ohne das man auf Untersuchungen zurück greifen muss die Geld kosten feststellen. Bei einer andauernden Saustoffmangel würden sich Sekundäre Probleme bemerkbar machen wie z.b eine Vergrößerung des Herz. Der Hund erbricht beim Spielen oder Aufregung oft. Man hört ihn eindeutig und dazu muss man nicht den Kopf nach unten richten.

Das bedeutet das man in diesen Fall auch Tierärztlichen Rat in Anspruch nehmen sollte oder aber sich mit anderen Personen austausche sollte die diese Problematik kennen. Es gibt eine Vielzahl von Möglichkeiten eine sichere Diagnose zu stellen welche aber von den meisten Tierärzten nur auf Nachfrage angeboten wird. Die Diagnose kann man auch schon durch normale Untersuchungen stellen und man sollte Berücksichtigen das jede Operation ein Risiko ist und man den Hund in Lebensgefahr bringt.

Bei Nachfrage in einer Französischen Bulldoggen Gruppe bewerteten von  91 die mitgemacht haben die Atmung ihres Hund mit 58 x Note1 ,22 x Note 2, 7 x Note4 sowie 4 x Note 3 In Schulnoten und keiner mit 5 oder gar 6. Was sicher eine Tendenz ist.

 

Man fragt sich jetzt natürlich wo kommen die ganzen Hunde her die in der Atmung so sind das Sie operiert werden  ? Es gibt natürlich bei jeden Züchter ein Restrisiko und das ist gar keine Frage aber je besser dieser ist und je mehr Fachwissen er besitzt umso kleiner wird das Risiko auf erbgebunden Erkrankungen. Dann haben wir die ganzen Hobbyzüchter die halt mal Welpen oder auch mal mehr Welpen haben wollen und da sind die Elterntiere meistens überhaupt nicht Untersucht oder nein die Untersuchungen für welche die meisten Züchter einige Hundert Euro ausgeben, wurde durch Hand auflegen gemacht. Gesund und passt schon. Das Argument ist immer wieder das man sagt wir haben einen ganz gesunden Hund von diesen Hobbyzüchtern ,dazu muss ich jetzt aber einen kleinen Einwand bringen. Gesund per Glaskugel oder Gesund weil Untersucht. Aus der Sicht eines Züchters ergibt 2 x ? bei einer Verpaarung ein ?? und das ist Russisches Roulette und ja natürlich kann es gut gehen und falls es gut gegangen ist meinen Glückwunsch zu einen gesunden Hund per Glaskugel oder Untersuchung. Falls es nicht gut gegangen ist , es tut mir Leid aber diese Suppe bitte alleine Auslöffeln. Falls man 2 Top Tiere verpaart ist es eher unwahrscheinlich das die Nachzuchten  tatsächlich so schlecht sind das man von krank reden muss und das trotz Restrisiko. In der Regel strebt ein Züchter an das die Nachzuchten besser wie die Eltern sind. Aber natürlich geht’s noch weiter nach unten und wir haben die noch billiger Schiene die Überwiegend aus den Ausland kommt und da kann man eigentlich froh sein das der Welpe nur schlecht atmet und überhaupt lebt. Natürlich müssen im Ausland ja auch noch die ausgedienten Zuchttiere entsorgt werden und landen deswegen überwiegend n der Tötung  und da bieten sich natürlich die Tierschutzorganisationen an diese zu übernehmen und weiter zu vermitteln. Wo man natürlich das nimmt was am meisten Spendengelder bringt. Weil die Vermittlung ist ja nicht das wo man das meiste Geld mit verdienen kann. Aus dem Grund tauchen immer wieder Tiere in diesen auf die gar nicht vermittelt werden sondern es werden nur Paten gesucht. Das man da nicht unbedingt die beste Gesundheit erwarten kann versteht sich von selber. Diese Hunde zu Übernehmen und Gesund zu pflegen ist das was meine Hochachtung hat und jeder der das Wissen ,Geld und die Möglichkeiten hat sollte unbedingt erst da schauen und ihr werdet keinen dankbaren Freund finden aber der Beweggrund darf nicht sein Geld sparen zu wollen sein . Das ist eine Lebenseinstellung. Aber halten wir fest die Welt ist nicht nur Schwarz und Weiss. Auch bei Tierschutzhunden bitte unbedingt bei den Seriösen schauen. Bei Tierärzten sucht euch einen mit dem Herz an der richtigen Stelle und einen der nicht die finanziellen Aspekte im Vordergrund stellt. Beim Züchter einen der Fachwissen hat, eine Einwandfreie Aufzucht macht und wo man auch andere Käufer findet die man nach der Gesundheit ihrer Tiere fragen kann. Leider ist es tatsächlich so das der Verein der immer gerne als den mittel der Wahl dargestellt wird in der Tat einen Rassestandard hat der es fast nicht möglich macht einen gesunden Hund zu züchten. Warum im Ausland über den Selben Dachverband das alles ganz anders ist und da vieles was hier nicht möglich ist doch möglich ist entzieht sich meinen Verstand. Hoffen wir mal das sich eine Vereinstechnische Lösung findet die auch diese Problematik auf Dauer lösen wird.  Die Vereine müssen unbedingt nachbessern und dürfen sich dafür keine 30 Jahre Zeit lassen.  Das Argument ist das ein 26er Hund mit extrem kurzer Nase und Rücken keine Probleme hat aber einer der eine Farbe trägt der nicht in ihren Standard ist natürlich direkt krank. Das ‚Obwohl die Wissenschaft so weit ist das man CDA und defekte bei einigen Rassen eigentlich Unmöglich ist. Warum züchten den einige Züchter diese Farben weil die Käufer diese Farben möchten und sich nicht Vorschreiben lasen möchten was ihnen gefällt. Weil Züchter Sie toll Finden und weil Sie sich dazu berufen führen dieses Züchterisch zu erreichen.

Ein kleines Schlusswort: Alle Säugetiere Atmen gleich und was meinen Sie können Sie ihre Atmung Beurteilen ?  Oder lassen Sie lieber eine Operation machen weil vielleicht schätzen Sie es ja falsch ein und in Wirklichkeit sind Sie schon kurz vorm ,Schade es war so schön hier auf dieser Seite ! Wir wollen hier nichts schön reden uns ist bekannt das einige Zuchten mehr oder auch weniger Probleme in diesen Bereich haben. Allerdings ist Aufklärung kein Schlechtreden und verdrehen der Fakten.

 

Nov 26, 2017 | Posted by | Kommentare deaktiviert für Wie atmet mein Hund ?
Premium Wordpress Themes by UFO Themes
Open Chat
1
Close chat
Hello! Thanks for visiting us. Please press Start button to chat with our support :)

Start